Feuerwehrjugend

Kein Aprilscherz war der heurige Wissenstest der Feuerwehrjugenden des Bezirks St.Pölten. Insgesamt waren 550 TeilnehmerInnen und Betreuungspersonal angereist und stellten sich den Fragen der Bewerter. Beim Wissenstest wird theoretisches Fachwissen über das Feuerwehrwesen abgeprüft.

Neben einem theoretischen Test müssen Geräte richtig erkannt und erklärt werden. Abgestimmt auf das Alter, geteilt in 10 und 11-jährige sowie 12 bis 15-jährige wird das Wissen abgefragt. Die 10 und 11-jährigen stellen ihr Wissen beim Wissenstestspiel unter Beweis. Nach dem Theorietest werden anhand von Lageskizzen Gefahren dargestellt, die das Feuerwehrjugendmitglied erkennen muss. In der Stufe Silber wird zusätzlich ein fiktives Notrufgespräch geführt. Ebenfalls geprüft werden die Signale der Sirenenalarmierung wie Warnung, Alarm oder Entwarnung. Wichtiges Wissen für das alltägliche Leben.

Die 12 bis 15-jährigen besuchen nach dem Theorietest mehrere Stationen, um ihr Wissen zu überprüfen. Neben dem Erkennen der bei der Feuerwehr verwendeten Dienstgrade müssen Knoten richtig gemacht werden. Die Kenntnis über Gerätschaften für den Brand- bzw. technischen Feuerwehreinsatz wird ebenso abgeprüft. Hier müssen Kärtchen gezogen und zur Bezeichnung das richtige Gerät gefunden werden. Grundlagenwissen, das im späteren aktiven Feuerwehrleben jederzeit benötigt wird. Besonders spannend für die Feuerwehrjugendmitglieder ist bei der Stufe Gold die Station Kleinlöschgeräte. Hier bekämpft der Prüfling einen simulierten Kleinbrand mit einem Feuerlöscher.

Das Wissenstestabzeichen in Silber erreichte JFM Sabrina Pfeiffer. Nadine Pfeiffer legte erfolgreich die Prüfung für das Wissenstest-Spiel in Silber, Erik Triebenbacher für das Wissenstest-Spiel in Bronze ab.

Wir gratulieren unserer Jugend zu ihren Leistungen!