Feuerwehr

Als Fortsetzung der Übung technische Menschenrettung (hier nachzulesen) folgte am 21. April die Fortsetzung. Übungsannahme war ein Autounfall, bei dem die Absicherung und der Brandschutz bereits standen. Alles drehte sich um die Beurteilung der Situation im Fahrzeug und die Menschenrettung.

Erstmals übten die Retter mit der sogenannten Retungsboa, einem einfachen, aber effektivem Hilfsmittel. Sie ersetzt den Rautekgriff beim Retten eines verunfallten Fahrers aus dem Fahrzeug. Gemeinsam mit dem StifNeck wird der Kopf immobilisiert - die Grundvoraussetzung für eine schonende Rettung. Nach mehreren Rettungs-Runden in verschiedenen Teams wurde es eine Nummer größer: Eine Technik zur Rettung aus einem LKW wurde geübt.Mit Teamwork und Muskelkraft war auch diese aufgabenstellung kein Problem!