Feuerwehr

Am 19. Februar 2017 fand im Gasthof Gnasmüller in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste die Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Unterwolfsbach statt. Kommandantin OBI Iris Rath eröffnete die Versammlung um 10:15 und begrüßte die anwesenden Gäste und Kameraden. Nach einer Gedenkminute für verstorbene Kameraden informierte eine Videopräsentation über die Aktivitäten des vergangenen Jahres.

Danach gab Verwalter Andrea Triebenbacher einen Überblick über die Finanzen der FF Unterwolfsbach und über die geplanten Anschaffungen für 2017. Nach dem Einbau einer Umfeldbeleuchtung in das MTF wird dieses heuer mit einem Ladensystem im Kofferraum erweitert.

Jugendbetreuer VI Christian Pfeiffer fasste die Aktivitäten der Feuerwehrjugend zusammen und betonte in seinem Bericht die Wichtigkeit von Kameradschaft und Miteinander. Es sei wichtig, dass diese bereits an die Jugend weitergegeben werden, aber auch der Spaß dürfe nicht zu kurz kommen sagte er. Dass dies in der Jugend auch gelebt wird, zeigen die Aktivitäten des vergangenen Jahres: Radtouren, Indoor-Klettern und ein Ausflug in den Prater waren darunter. In einer gemeinsamen Bewerbsgruppe mit den Jugendgruppen der Nachbarorte Kirchstetten und Ollersbach verdiente sich unser Nachwuchs bei zahlreichen Bewerben ihre Leistungs- und Fertigkeitsabzeichen. Zum Ende seines Berichts bedankte er sich bei „seiner“ Jugend für ihr Engagement und bei den Kameraden, die ihm die eine oder andere Jugendstunde abnahmen. Danach durfte er gleich sein nächstes Jugendfeuerwehrmitglied, JFM Erik Triebenbacher,  in den Stand aufnehmen. 

Den Reigen der Redner eröffnete Bürgermeister Franz Wohlmuth. Er sprach über die geplanten Projekte der Gemeinde. Anfang April 2017 werden alle Kommanden eingeladen und über die Anschaffungen am Feuerwehrsektor der nächsten Jahre informiert.

Abschnittskommandant BR Franz Gruber begann seine Ansprache mit einem Zitat Erwin Prölls: „Wenn der Freiwillige nicht will, steht Österreich still!“. Es spiegelt auch den hohen Stellenwert wider, den die Feuerwehr in der Bevölkerung genießt – weil sie immer da ist, wenn Hilfe gebraucht wird. Auch er präsentierte den Anwesenden zwei wesentliche Änderungen: Da die Ausbildung nach dem Modulschema von vielen als zu zeitintensiv empfunden wird, wird sie reduziert und soll vermehrt in die Verantwortung der eigenen Feuerwehren wandern. Diese übernehmen zukünftig auch die Feststellung der Atemschutztauglichkeit nach einem definierten Ablauf. 

Unterabschnittskommandant HBI Andreas Heiss bedankte sich in seiner Rede für die gute Zusammenarbeit im Unterabschnitt – vor allem in der erfolgreichen gemeinsamen Jugendausbildung.

Iris Rath bedankte sich bei den Anwesenden Gästen und Kameraden für ihr Kommen und schloss die Versammlung um 11:30 mit einem „Gut Wehr“. Damit stand einem gemeinsamen Essen und einem gemütlichen Nachmittag nichts mehr im Wege.

 

Angelobungen:

Erik Triebenbacher 

Beförderungen:

OFM Walter Schwarz zum Hauptfeuerwehrmann

Auszeichnungen:

JFM Felix Baumgartner Feuerwehrjugend-Bewerbsabzeichen in Bronze

 

 

 Kommandant  Mannschaft
 OBI Iris Rath  24 Aktive
     4 Jugendfeuerwehr
 Stellvertreter    4 Reservisten
 BI Daniel Weidinger    3 Zugänge
     - Abgänge
 Leiter des Verwaltungsdienstes    
 V Andrea Triebenbacher  Arbeitsstunden
   Bei Übungen und Veranstaltungen wurden 3.267 Stunden geleistet.
 Gruppenkommandant  
 LM Claus Triebenbacher  
   
 Jugendbetreuer  
 VI Christian Pfeiffer  
 FM Jasmin Pfeiffer